Zutaten

Für den Teig:

300 g Mehl

175 g Butter

70 ml Wasser

1 Prise Salz

 

Für die Füllung:

0,5 kg Kürbis (am besten Hokkaido oder Butternuss)

150 g Zucker

1 TL Zimt

0,5 TL Ingwer (Pulver oder frisch gerieben)

1 Messerspitze Nelkenpulver

1 Messerspitze Muskatpulver

1 Vanilleschote (Mark)

250 ml Schlagobers

50 ml Milch

1 Schuss Eierweinbrand

3 Eier

Kürbiskuchen

Der Herbstbote neu interpretiert

Zubereitung

1. Das Mehl mit der kalten Butter und etwas Salz vermengen und anschließend das kalte Wasser beimengen.

2. Teig kneten bis er geschmeidig wird, in den Kühlschrank geben und mindestens 30 Minuten rasten lassen.

3. In der Zwischenzeit den Kürbis samt Schale in Würfel schneiden und das Backrohr auf 180 °C vorheizen.

4. In einem großen Topf das Schlagobers, den Eierweinbrand, die Gewürze und den Zucker vermengen und unter ständigem Rühren aufkochen lassen.

5. Kürbis zugeben und bei geringer Hitze köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.

6. Den Kürbis pürieren und die Flüssigkeit abkühlen lassen.

7. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, etwa 2 cm dick ausrollen und in die Tarteform legen.

8. Wenn die Flüssigkeit abgekühlt ist, die Eier untermischen.

9. Danach die Füllung in die mit Teig belegte Tarteform füllen und den Kuchen etwa 60 Minuten backen.

10. Auskühlen lassen, mit Schlagobers und Zimt garnieren und servieren.

Galerie