Mit der Errichtung eines betriebseigenen Biomasse-Kraftwerkes leistete die S.Spitz GmbH maßgebliche Pionierarbeit: Seit 2008 wird der zur Produktion notwendige Prozessdampf aus nachhaltigen Ressourcen selbst produziert. Spitz ist der erste europäische Lebensmittelproduzent, der eine derartige Anlage realisieren konnte.

Neben der eigenen Nutzung versorgt das Biomasse-Kraftwerk am Spitz Werksgelände auch die Region Attnang-Puchheim mit Nahwärme aus erneuerbaren Ressourcen. Als Energieträger wird ausschließlich naturbelassenes Waldhackgut verwendet, das zur Gänze aus den Wäldern des Salzkammerguts und der näheren Umgebung stammt.

Die BioWärme Attnang-Puchheim GmbH produziert jährlich 54.000 MWh Wärme und 4.500 MWh Ökostrom. Das entspricht einer jährlichen Einsparung von 2,8 Millionen Litern Heizöl schwer und 600 Tonnen Butangas. Umgerechnet konnte Spitz damit bereits die jährlichen CO2-Emissionen um rund 14.000 Tonnen reduzieren.

 

Anlagen des Biomasse-Kraftwerkes

  • Biomasse-Lager
  • Dampfkessel und Thermosekessel
  • ORC-Modul
  • Kesselhaus mit Trafostation und Schaltwarte

 

Die Entstaubung der Biomasse-Dampfkesselanlage erfolgt mittels Elektrofilter.

Bild: Kesselhaus
Bild: Kesselhaus und Hackguthalle
Bild: OCR-Modul
 

„Holzkraftwerke – Naturtalent, Energiebündel und Wirtschaftswunder"

BioWärme Attnang-Puchheim GmbH - S.Spitz

Service & Info

BioWärme Attnang-Puchheim GmbH

Gmundner Straße 29

A-4800 Attnang-Puchheim

Tel.: +43(0)7674616-0

Fax: +43(0)7674616-630

E-Mail: biowaerme@ spitz. at

Ansprechpartner

Geschäftsführung

Günter Heimbuchner

Tel.: +43 (0) 7674 616 845

E-Mail: heimbuchner@ spitz. at

 

Friedrich Reichetseder

Tel.: +43 (0) 732 7097 119

E-Mail: reichetseder@ scherbinvest. at

 

Fernwärmenetz Attnang-Puchheim

Ing. Herbert Lehr

Tel.: +43 (0) 664 1562 194

Fax: +43 (0) 7674 62202 25

E-Mail: h.lehr@ lehr.co. at